drei tage orientation-camp in quito

direkt nach unserer ankunft in ecuador wurden wir in einem hostel in quito abgeliefert, wo die nächsten drei tage orientation-camp war, also ein kleines seminar zum ankommen. hier haben wir auch die anderen vier freiwilligen kennen gelernt, die auch jetzt mit dem ICYE aus anderen ländern eingereist sind. insgesamt waren wir bis dahin also 10 freiwillige: luka, freddy, julius, max, cansu und ich aus deutschland; delia aus der schweiz; jess und p.j. aus den USA und jess aus den UK. 

die drei tage über hatten wir kleine einheiten mit verschiedenen themen, wie do's & don'ts hier in ecuador, gesundheitsverhalten, reisetipps usw... auserdem haben wir mentoren zugeteilt bekommen, ehemalige ecuadorianische freiwillige die beispielsweise in deutschland ein auslandsjahr gemacht haben. außerdem konnten wir in dem hostel die ersten male ecuadorianisches essen genießen! und ich muss sagen, bis jetzt ist es durchaus sehr interessant und lecker. aber zum thema essen werde ich wohl etwas später noch einen ausführlicheren eintrag verfassen, denn darüber gibt es einiges zu sagen.

wie das bild dieses eintrages vermuten lässt, hatten wir eine super erste aussicht auf quito und den gegenüberliegenden berg "pichincha". wobei ich dazu sagen muss, dass es scheinbar mehrere berge namens pichincha gibt und es mir bisher noch nicht ganz vergönnt war, herauszufinden welcher berg nun welcher ist und wie genau der jeweilige name lautet, aber das kommt schon noch.

weitere bilder zum camp, dem hostel usw. findet ihr unter meiner kleine fotogalerie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    naja (Sonntag, 18 Februar 2018 21:34)

    oh schön zu hören das du eine solch schönen und interessanten start in dein neues Jahr hattes. ich freue mich weiteres zu lesen und besonders auf die fotoflut warte ich gespannt.